Mutig gewesen und AutoCAD 2017 wenige Wochen nach Erscheinen installiert.
Von "Autodesk Desktop-App" auf Hotfixes hingewiesen worden.
Hotfixes installiert und folgenden Hinweis erhalten:


Wieder ist ein Jahr vorbei, und wieder gibt es frische Versionen von Autodesk.

AutoCAD 2017 wartet mit ein paar - nicht vielen, aber - Überraschungen auf. Zum Beispiel wurde schon wieder das DWG-Format nicht geändert, was bedeutet, dass reine(!) AutoCAD-Dateien inzwischen wahre Rundreisen zwischen den Versionen 2017 bis 2013 machen können sollen. Nie zuvor war das DWG-Format über so viele Versionen kompatibel. Die mahnende Stimme aus dem Hinterkopf wittert allerdings schon die Absicht Autodesks, mit einem neuen DWG-Format in Version 2018 oder 2019 auch die letzten Anwender ohne Subscription endlich auf die Galeere der regelmäßigen Zahler zu holen.


Im AutoCAD und Inventor Magazin erscheinen regelmäßig AutoCAD-Tools von CADmaro.de.

Die Programme sollen das Arbeiten mit AutoCAD erleichtern und vielleicht dem einen oder anderen Anwender noch junge AutoCAD-Features oder verkannte Klassiker näher bringen. So gab es bereits relativ früh einige Tools zu Schriftfeldern und Beschriftungsskalierung beziehungsweise Erweiterungen zu Multilinien und Gruppen.

Hier eine kleine Werkschau der bisher erschienen AutoLISP-Tools. Sollten Sie Interesse an einem der Tools haben, wenden Sie sich bitte an die Redaktion von "AutoCAD und Inventor Magazin". Fragen oder Wünsche zu den Tools können selbstverständlich auch direkt an CADmaro.de gestellt werden.

 



 

Die in Toronto, Kanada, ansässige Investintech.com hat CADmaro freundlicherweise eine Testlizenz ihres PDF-Konverters Able2Extract in der Version 10 zur Verfügung gestellt. Mithilfe dieses Programms können PDF-Dateien erzeugt, editiert und/oder in ein für gängige Autorensysteme les- und editierbares Format konvertiert werden.

 


IMBAL Isoliert den Modellbereich der ausgewählten Layouts.

Aktualisierte Version für AutoCAD und BricsCAD.

Vor 14 Jahren hatte jemand leichtfertig das damals noch recht frische AutoCAD-Feature mehrere Layouts erstellen zu können, schamlos ausgenutzt und Dateien mit 20 und mehr Layouts erzeugt. Die Projektablage war darauf nicht vorbereitet und es musste eine Lösung her. Das Programm IMBAL, damals noch keine 200 Zeilen lang, wurde aus der Taufe gehoben.

Im Laufe der Zeit wurde IMBAL hin und wieder verbessert, erweitert und korrigiert. Nun, nach einer längeren Pause, war eine weitere Anpassung notwendig, da AutoLisp seit Version 2015 bestimmte Funktionen anders verarbeitet als vorher.

IMBAL 3.0 steht für AutoCAD und BricsCAD zur Verfügung.


Zeichnungsobjekte lassen sich in Ansichtsfenstern mittlerweile völlig unabhängig von ihrem eigentlichen Aussehen darstellen. Farbe, Linientyp, -stärke, Plotstil und Transparenz können für jeden Layer und in jedem Ansichtsfenster unterschiedlich eingestellt werden. Das bedeutet eine größtmögliche Darstellungsfreiheit - vorausgesetzt, die angesprochenen Eigenschaften der Objekte selbst stehen auf VONLAYER.


 

Kleiner Tipp zum Programmhandling:

Hält man die Umschalt-, bzw, Shift-Taste während des Echtzeit-Pannings, also dem Verschieben des Bildausschnitts mit dem Mausrad gedrückt, kann nur orthogonal gepant werden.

Seit einigen Versionen kann dieses Feature in erweiterter Form auch bei anderen Befehlen genutzt werden: Drückt man etwa beim Verschieben von Objekten die Umschalt-Taste, wird der Orthomodus, abhängig von seiner aktuellen Einstellung, ein-, bzw. ausgeschaltet.

 



 

PDF-Dateien von Zeichnungen in bearbeitbare AutoCAD-Dateien zu konvertieren – als echte Reproduktionen, in ausreichender Genauigkeit und vernünftig strukturiert. Wer will das nicht?

Es gibt inzwischen einige Programme, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Eines davon ist PDF Converter Elite.


 

INETLOCATION

Gottseidank haben wir Autodesk! Auf Autodesk ist Verlass! Wenn mal wieder jemand das Internet verlegt haben sollte: Einfach die AutoCAD-Systemavariable INETLOCATION abfragen und schon weiß man wieder, wo es lang geht.

 


Zu den Neuerungen von AutoCAD 2016 wurde bereits kräftig die Werbetrommel gerührt. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass außer der ergebenen Fangemeinde und diverse Marketeers wohl niemand ins Hyperventilieren geraten ist. Warum auch? Diesmal können keine neuen, bunten und leider halbfertigen Riesenfeatures präsentiert werden, die über den Zustand des Gesamtprogramms hinwegtäuschen. Und gut so: Es braucht vor allem sinnvolle Weiterentwicklung und Fehlerbehebung. Ein wenig davon ist in Version 2016 zu sehen, wenn auch in homöopathischer Dosierung.

Um sich ein Bild über die wirklichen Neuerungen zu machen, hat CADmaro wieder eine deutsch/englische Befehlsreferenz mit Übersetzung aller Befehlsoptionen zusammengestellt:

Link

 

Die Befehlsreferenzen 2013, 2014 und 2015 wurden aktualisiert.

 


Die Artikel-Reihe "Toolbündel" behandelt die Möglichkeit, Tools so zu implementieren, dass sie automatisch in AutoCAD geladen und im Ribbon angezeigt werden. Start der Reihe ist hier, der zweite Teil folgte hier.

Dieser dritte und letzte Teil vervollständigt die Dateien des Toolbündels TempLeeren zu einem funktionsfähigen Bundle.

 

Nach dem kleinen Exkurs zur PackageContents-Datei geht es nun weiter im Programm:

Joomla templates by a4joomla